VfL Stammheim - Verein für Leibesübungen 1920 e.V. Stammheim
VFL-Stammheim
  • fussball aktive slideshow 5
  • fussball aktive slideshow 4
Eine unnötige Niederlage musste der VfL am vergangenen Sonntag hinnehmen. Am 5. Spieltag war der SV Deckenpfronn an den Rottannen zu Gast und entführte drei Punkte. Die Stammheimer starteten souverän und standen gut in der Defensive. Chancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Lediglich Sensenbrenner hatte die Möglichkeit die Hausherren in Führung zu bringen. Kurz vor der Halbzeit dann der bittere Rückschlag. Nach einer scharfen Hereingabe beförderte der eigene Mann den Ball ins heimische Gehäuse, 0:1. Nach dem Seitenwechsel kam die stärkste Phase der Hausherren, doch weder Scheier noch Franz wollte der Ausgleichstreffer gelingen. Dieser schien dafür nach 70 Minuten fällig, als der sonst so sichere Kapitän Starke, nach einem Handspiel der Gäste, zum Strafstoß antrat. Doch der Gästekeeper parierte glänzend und sicherte somit den Sieg für die Deckenpfronner. In Summe war der VfL die bessere Mannschaft und zeigte eine ordentliche Leistung, belohnte sich aber nicht und steht am Ende mit leeren Händen da.
Die Zweite machte es besser und gewann souverän mit 4:0. Nach zwanzig Minuten und einem sehenswerten Solo über 60 Meter von Lacko erzielte Kolb die Führung. Nur wenige Minuten später erhöhte Kolb mit einem wuchtigen Kopfball auf 2:0. Kurz nach Wiederanpfiff eroberte Pflieger den Ball und schickte Myrcik. Dieser blieb cool und schob zum 3:0 ein. Nach Vorlage von Söll setzte Coach Kuhn den Schlusspunkt. Eine starke Mannschaftsleistung sorgte für einen verdienten Sieg. Die Mannschaft zeigte die beste Leistung seit Langem, weiter so!
Bei schönstem Spätsommerwetter war unsere Erste am Sonntag zu Gast beim mit drei Siegen in die Runde gestarteten VfL Herrenberg. Erwartungsgemäß hatten die Hausherren in der Anfangsviertelstunde dann auch mehr von der Partie, ohne aber zwingend vor das Stammheimer Gehäuse zu kommen. Gerade als unser VfL selbst besser in die Partie fand, dann der Nackenschlag: Ecke auf den langen Pfosten, quergelegt, drin das Ding (31.). Nur drei Minuten später war der Herrenberger Doppelschlag nach einer zu kurzen Abwehr und schnellem Umschaltspiel der Grünen zum 2:0 perfekt. Nach der Pause mühte sich das Team von Trainer Sauer zwar den Anschluss zu erzielen, die Offensivaktionen und Abschlüsse blieben aber schlicht zu harmlos. Bitter wurde es in der 64. Minute, als Torhüter Haas einen schwach getretenen Handelfmeter vereitelte, jedoch vom Schiedsrichter wegen angeblichen Verlassens der Linie zurückgepfiffen wurde. Die zweite Chance vom Punkt ließ sich der Schütze nicht nehmen - 3:0. Erst in der 84. Minute kam noch einmal etwas Hoffnung auf, als der Unparteiische scheinbar die ein oder andere strittige Entscheidung revidieren wollte und Stammheim einen schmeichelhaften Elfmeter schenkte, den Starke sicher verwandelte. Letztendlich war das aber zu wenig, zu spät, zu ungefährlich.
Im dritten Saisonspiel musste der VfL die erste Niederlage hinnehmen. Im Vorfeld hatte man sich aufgrund des Unentschiedens im Pokal noch Chancen ausgerechnet. Diese Chance wurde jedoch schnell zunichtegemacht. Bereits nach 4 Minuten erhielten die Gäste einen fraglichen Freistoß, welchen sie schnell ausführten. Zu schnell für die Hausherren, die nicht rechtzeitig reagierten und das 0:1 hinnehmen mussten. Zu schnell aber auch für den Ball, den dieser ruhte nicht, wie vom Regelwerk vorgeschrieben, sodass dieser Treffer hätte nicht zählen dürfen. Unabhängig von dieser Entscheidung zeigte der TSV an diesem Nachmittag die bessere Leistung und erhöhte noch vor der Pause auf 0:2. Chancen für den VfL waren Mangelware. Kurz nach der Halbzeit verkürzte Scheier per Kopf nach einem Freistoß von Starke zum 1:2. In den kommenden zehn Minuten waren die Stammheimer die bessere Mannschaft, konnten den Ausgleich aber nicht erzwingen. Haiterbach war eiskalt und nutzte die Chancen zum 1:3 und 1:4. Insgesamt geht die Niederlage in Ordnung.

Vfl Stammheim II - TSV Haiterbach IIIn einem ausgeglichenen Spiel kam die Zweite nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach 13 Minuten gingen die Gäste in Führung, ehe Pflieger noch vor dem Halbzeitpfiff zum 1:1 ausgleichen konnte.
Im zweiten Saisonspiel trennte sich der VfL Stammheim und der TSV Schönaich 1:1 unentschieden. Die Vorzeichen standen nicht besonders gut, da Scheier, Kolb, Sensenbrenner, Patzer und Franz urlaubs- oder verletzungsbedingt ausfielen. Wie bereits gegen Neuweiler tat sich der VfL in den Anfangsminuten schwer. Auffallend waren hierbei insbesondere die vielen Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Die Heimmannschaft legte ein hohes Tempo an den Tag und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. So konnten sich die Stammheimer glücklich schätzen, nicht bereits nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherzulaufen. Chancen hatten die Gäste kaum, lediglich Molls setzte einen Freistoß vom rechten Strafraumeck gefährlich an die Latte. Nach einer schwachen ersten Halbzeit rettete man sich torlos in die Kabine. In der zweiten Halbzeit geriet der VfL nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft schnell in Rückstand. Danach wachten die Stammheimer endlich auf und schalteten zwei Gänge hoch. Folgerichtig kam der VfL zu guten Chancen die aber von T. Franke und Reutter vorerst nicht genutzt werden konnten. Nach einer Ecke in der 75. Minute gelang der Ball zu Kömpf der sich aus 18 Metern ein Herz fasste und den Ball volley unter die Latte hämmerte. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn die Hausherren mehr Spielanteile und Abschlüsse vorzuweisen hatten.
Die zweite Mannschaft musste bereits nach sieben Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen, konnte danach aber gut mithalten. Ein klassischer Fall von „nimm ihn du, ich hab ihn sicher“ war für das 2:0 verantwortlich. In der zweiten Halbzeit sorgten die Gastgeber schnell für klare Verhältnisse. Innerhalb von zehn Minuten nach Wiederbeginn erhöhte der TSV auf 4:0. Routiner Jürgen Freimüller erzielte den Ehrentreffer zum 4:1.
In Durchgang eins tat sich die Mannschaft zunächst schwer. Wie erwartet standen die Gegner aus Neuweiler tief, lauerten auf Konter über lange Bälle und störten ab der Mittellinie mit aggressiven Zweikämpfen. Bereits in der 18. Minute gingen die Gäste so nach einem Schnitzer des VfL-Schlussmanns in Führung. In der Folge hätte diese noch höher ausfallen können, die SGM ließ jedoch zwei dicke Möglichkeiten liegen. So kam es wie so oft und Stammheim erzielte kurz vor der Pause den schmeichelhaften Ausgleich (40.). Timo Franke setzte sich außen durch und flankte in die Mitte, wo Starke nur noch einschieben musste. In der zweiten Hälfte fanden unsere Jungs deutlich besser in die Partie. Bereits in der 53. belohnte Franke seinen starken ersten Auftritt mit einem eigenen Treffer, den er überlegt in das lange Eck schlenzte. Im Anschluss hatten die Hausherren ihre stärkste Phase. Erst setzte aber Starke einen Querpass an die Latte, später scheiterte Franke an einer Fußabwehr des Gäste-Keepers. In einer zunehmend hitziger geführten Partie wäre es in der Nachspielzeit fast doch noch zum Ausgleich gekommen, Torwart Haas bügelte jedoch seinen Fehler vom Spielbeginn wieder aus und vereitelte im Eins-gegen-eins. Gegen einen gewohnt unangenehmen Gegner gehen die drei Punkte aufgrund der Steigerung im zweiten Durchgang durchaus in Ordnung. Positiv stimmt vor allem die tolle Integration der Vielzahl neuer Spieler, großteils aus dem eigenen Jugendbereich. Nach langer Verletzung konnte zudem Bene Fiedler wieder in den Kreis der Mannschaft zurückkehren. Ein Wermutstropfen sind dagegen die Ausfälle von Geri Koch und Philip Patzer - wir hoffen ihr seid bald wieder an Bord!

So, 25.08. VfL Stammheim II – SGM Neuweiler/Oberkollwangen II 7:1 (2:1)Treffer: David Franke, Mario Franz (2x), Ivan Lacko, Fynn Kühling und Christian Kuhn (2x)

Seit rund einem Monat befinden sich die Stammheimer, unter Leitung des neuen Trainers Timo Sauer, in der Vorbereitung für die anstehende Saison. Bereits am Sonntag steht das erste Pflichtspiel an und der VfL greift in das Pokalgeschehen ein. Diese Begegnung kann als erster ernsthafter Indikator für das aktuelle Level des VfL betrachtet werden, da der Gegner TSV Haiterbach ein direkter Konkurrent in der Bezirksliga ist. Die bereits absolvierten Testspiele konnten zwar alle gewonnen werden, jedoch handelte es sich hierbei um Gegner aus der Kreisliga A oder B. Dennoch zeigte die junge Mannschaft, ältester Spieler meist 27 oder 28 Jahre alt, eine ordentliche Leistung, die positiv in die Zukunft blicken lässt. Neben den Neuzugängen aus der eigenen Jugend hat sich auch Timo Franke, ehemals eigene Jugend – zuletzt VfL Nagold, dem VfL Stammheim angeschlossen. Er traf in den ersten drei Testspielen bereits viermal. Auch die Rückkehr der Langzeitverletzten Fiedler, Kömpf, Scheier und Franz lässt hoffen, dass man die zahlreichen Abgänge verkraftet und das fünfte Jahr Bezirksliga erfolgreich gestalten wird.

Rückblick (Torschützen):
TV Nebringen : VfL Stammheim 2:3 (Sensenbrenner, Scheier, T. Franke)
SV Althengstett II : VfL Stammheim 1:2 (T. Franke, Starke)
SSV Walddorf : VfL Stammheim 1:4 (D. Franke, 2x T. Franke, Grünenwald)

 

Zahlen – Daten – Fakten

  • 2 Mannschaften (Bezirksliga und Kreisliga B5)
  • Bezirksliga-Saison 2019/2020
  • Fünftes Jahr in Folge Bezirksliga
  • Trainer: Timo Sauer und Christian Kuhn
  • Vorbereitung seit 15.07.
  • 7 Abgänge
  • 8 Neuzugänge
  • 4 Rückkehrer nach Langzeitverletzung
  • 2. Platz Stadtmeisterschaft Calw
  • 3 Testspiele, 3 Siege, 9:4 Tore
  • Nächstes Testspiel am Dienstag 13.08. um 19:00 Uhr in Stammheim gegen Altburg II
  • Übernächstes Testspiel am Freitag 16.08. um 18:30 Uhr in Oberreichenbach
  • 1. Pflichtspiel: Pokal gegen Haiterbach am 18.08. um 15:00 Uhr in Stammheim
  • 1. Punktspiel: 25.08. gegen FC Neuweiler um 15:00 Uhr in Stammheim
  • Fertigstellung Kunstrasen im Herbst 2019
Im letzten Spiel der Saison wollte sich der VfL nach einer durchwachsenen Rückrunde noch einmal von seiner besten Seite zeigen und sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden. Dies gelang unseren Kickern auch, sodass man die Saison auf dem 11. Tabellenplatz mit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz beendet. Die Stammheimer begannen druckvoll und konnten bereits früh in Führung gehen. Nach einem weiten Pass von Vogt vollstreckte Sejdiu zum 1:0. Weitere gute Möglichkeiten konnten nicht genutzt werden, und so kam es, wie es kommen musste. Der TSV bekam einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen und erzielte das 1:1. Nach der Halbzeit übernahm der VfL wieder das Kommando und Walter erzielte nach einer schönen Kombination das 2:1. Dem 3:1 ging eine Energieleistung von Miftari voraus, welche Sejdiu zu seinem zweiten Treffer verhalf. Den Schlusspunkt setzte Starke nach überlegter Vorarbeit des Doppeltorschützen, der überlegt auf den aufgerückten Kapitän querlegte, 4:1.
Nach Niederlagen gegen Stuttgart und Ingolstadt I sowie Siege gegen Floarstadt und Ingoldstadt III steht am Ende der 5. Platz für den VfL. Beste Bedingungen und ideales Wetter sorgten auch in diesem Jahr für ein gelungenes Turnier. Wie immer stand der Spaß und der Zusammenhalt sowohl innerhalb der Mannschaft als auch mannschaftsübergreifend im Vordergrund. Alle Spieler, Verantwortliche und Zuschauer hatten gemeinsam eine super Zeit und haben ausgelassen gefeiert. Ein großes Dankeschön für die Unterstützung an der Seitenlinie. Super Stimmung, Megaphon und Plakate sorgten für ein unvergessliches Erlebnis.
Der VfL feiert am Mittwoch den Rundenabschluss und das kommende 5. Jahr in der Bezirksliga. Fans, Familie, Freunde, Zuschauer und alle, die sich mit der Mannschaft (Team I und II) verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen. Die Mannschaft freut sich wie immer über zahlreiche Gäste. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.
Bei hochsommerlichen Temperaturen schien die Abwehr des VfL zu Beginn noch in Tiefschlaf. Bereits in der 10. Minute ging Rohrau in Führung, nachdem ein Angreifer ohne jegliche Gegenwehr vor dem Tor querlegen durfte. Auch in der Folge wirkte der Spielaufbau der Stammheimer fahrig, während die Gastgeber immer wieder durch steile Pässe auf die Außen gefährlich wurden. Kurz vor der Pause hatte Visar Miftari die große Chance zum Ausgleich, ließ aber die letzte Konsequenz vermissen. Nach dem Wechsel kam der VfL besser in die Partie und häufiger zu Chancen, verpasste es aber, den Ausgleich zu erzielen. Rohrau dagegen verlagerte sich auf Konter und blieb so stets gefährlich. Glück hatte Stammheim kurz vor Schluss, als Haas im eins gegen eins Sieger blieb. Pech, als Vogt als letzter Mann den kreuzenden Stürmer unglücklich legte. Der fällige Elfer brachte in der 92. Minute die Entscheidung.

Da es wohl aufgrund der Konstellation in der Verbandsliga nur zwei Absteiger und einen Relegationsplatz gibt bucht der VfL die Bezirksliga für die nächste Saison.

Zunächst begann der VfL gut und agierte aus einer sicheren Defensive. In der 18. Minute schloss Sebastian Pflieger eine schöne Kombination im Mittelfeld sehenswert zur Führung ab. Die Gastgeber überließen den Stammheimern auch in der Folge viel Ballbesitz, den Kuhn kurz vor der Halbzeit nach Ablage von Grünenwald zum 0:2 nutzte.

In Durchgang zwei kam Alzenberg plötzlich deutlich besser in die Partie und erhielt in der 63. per Elfmeter die Chance zum Anschluss. Diesen parierte Aushilfskeeper Söllinger zwar, im Nachschuss war er aber machtlos. Nur drei Minuten später dann der etwas unglückliche Ausgleich, als der Ball unglücklich "versprang". In der Folge mussten unsere Jungs den Temepaturen Tribut zollen und kamen nur noch selten zu Strafraumaktionen. Daher blieb es bei einem am Ende gerechten Unentschieden. 

Vorschau:

Sa. 06.06. 15.30 VfL Stammheim – TSV Waldenbuch 

Im Heim-Derby gegen Altburg kam die erste nicht über ein Unentschieden hinaus. Gegen ersatzgeschwächte und bereits gesicherte Gäste lag die Spielinitiative bei Stammheim, während Altburg auf schnelle Gegenstöße lauerte. Aus dem Plus an Ballbesitz resultierte jedoch nur selten Torgefahr. Erst in der 32. Minute traf Sejdiu, der zuvor noch geblockt wurde, von Kolb aber einen Nachschuss aufgelegt bekam. In der 52. dann eine Szene, die symptomatisch für die gesamte Saison steht: Sejdiu bekommt den Ball zwei Meter vor dem Tor quergelegt, kann ihn aber im Fallen nicht über die Linie drücken. Anstatt der Zwei-Tore-Führung fällt kurz darauf der Ausgleich. Anschließend wollte der VfL auf Sieg spielen und hatte durch Walter und Tommasi weitere gute Möglichkeiten, scheiterte aber jeweils am Außennetz und Innenpfosten. Auf der anderen Seite hatte aber auch Altburg über die schnellen Außenspieler Chancen, die jedoch vom Pfosten und Fauser vereitelt wurden. Nach einem klaren taktischen Foul musste zu allem Überfluss auch noch der gerade wieder genesene Pascal Kömpf mit gelb/rot das Spielfeld verlassen. Ganz dicke kam es in der letzten Minute: Der VfL hatte alles nach vorne geworfen, als Vogt am Fünfer elferwürdig gefoult wurde. Anstatt des fälligen Pfiffs ergab sich daraus aber ein Konter für die Gäste, dessen Abschluss nur knapp neben dem Kasten landete.

Treffer: Pflieger und Kühling

Vorschau:

So., 26.05., 13 Uhr, VfL Stammheim II – SGM Neuweiler / SV Oberkollwangen I

ISo., 26.05., 15 Uhr, VfL Stammheim – VfL Nagold II

 

Gegen den direkten Konkurrenten aus Nagold steht unsere Erste vor einem enorm wichtigen Spiel um den Klassenerhalt. Wir bauen dabei auch zum Ende der Saison auf eure tolle Unterstützung vom Spielfeldrand!

Wieder einmal hatte sich der VfL viel vorgenommen, um sich endlich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen - daraus wurde leider wieder nichts. Personell waren die Stammheimer, wie oft in letzter Zeit, dünn besetzt. Lediglich 13 Spieler standen im Kader. Dennoch konnten die Stammheimer gut mithalten, was aber auch vor allem daran lag, dass der TSV es ruhig angehen ließ. Nach einer viertel Stunde parierte Fauser eine 100%ige Chance der Hausherren und hielt die Stammheimer damit im Spiel. Der VfL hatte danach gute Möglichkeiten, die aber weder von Walter noch von Tommasi genutzt werden konnten. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Pause. Nach 65 Minuten dann der Rückschlag für die Gäste. Ballverlust am gegnerischen Strafraum und anschließend keine Gegenwehr beim Konter. Der gegnerische Stürmer zog aus 20 Metern ab und traf in den linken Winkel. Schlussmann Fauser hatte bei diesem Hammer keine Abwehrchance. Bei den Gegentreffern 2 und 3 ging ein Fehler im Aufbauspiel der Stammheimer voraus, die von den Schönaichern eiskalt ausgenutzt wurden. Auf der anderen Seite zeigte der VfL keine Nervenstärke und vergab auch in der zweiten Halbzeit mehrere gute Möglichkeiten. Es ist bereits das dritte Spiel in Folge in dem die Stammheimer keinen Treffer erzielen konnten. In den kommenden Wochen gilt es, den Ernst der Lage endlich zu erkennen, um sich mit Mut und Willen die notwendigen Punkte zu erkämpfen.
Auch die Zweite verliert mit 3:0. Nachdem die Stammheimer die ersten Minuten verschliefen, konnten sie sich nach 10 Minuten fangen und hatten durch Lacko die Möglichkeit in Führung zu gehen. Im Duell mit dem Torhüter zog der VfL-Stürmer aber den Kürzeren. Die Hirsauer machten es besser und nutzten die Unachtsamkeiten des VfL gnadenlos aus, sodass es mit einem 0:2 in die Pause ging. Nach einem Eckball kassierte man in der zweiten Hälfte sogar das 3:0
Vorschau:
19.05. 15 Uhr VfL Stammheim : 1. FC Altburg
19.05. 15 Uhr SC Neubulach II : VfL Stammheim II

Klare Niederlage nach desolater erster Halbzeit!

Es dauerte exakt sechs Minuten, bis der Ball das erste Mal im Stammheimer Netz zappelte. Nach einer Ecke wurde der Ball zunächst an die Sechzehnerkante "geklärt", der im Rückraum lauernde Spieler durfte dann aber fast ohne Gegendruck abschließen. Nur acht Minuten später wiederholte sich die Szene und der SV erhöhte mit einer Kopie des ersten Treffers auf 0:2. Im Aufbauspiel fiel die Mannschaft leider vor allem durch unnötige Ballverluste auf, welche vom Gast durch schnelles Umschalten gnadenlos ausgenutzt wurden. Bereits in der 22. Minute erhöhte Nufringen weiter - wie zu erwarten nach einer indiskutabel verteidigten Ecke. Erst kurz vor der Pause kam Stammheim zur ersten Chance, Walter scheiterte aber vor dem Keeper.

Ein anderes Gesicht des VfLs nach der Halbzeit: Die Mannschaft war plötzlich präsent, zeigte sich deutlich engagierter in den Zweikämpfen und übernahm mit enormer Laufbereitschaft das Spielgeschehen. In der Folge kam das Team zu mehreren Möglichkeiten. Die beste hatte Wengschick, der in der 56. allein aufs Tor zulief. Nufringen beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs und wurde so nur noch selten gefährlich. Der VfL drückte nun auf den Anschluss, ließ aber wie so oft die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen.

Dass sich die Ausfälle von Tommasi und Sejdiu (gesperrt), sowie Vogt und Franz (verletzt) auf das Spiel auswirken würden war zu erwarten. Das ist aber keine Entschuldigung für die blutleere Leistung der gesamten Mannschaft in Duchgang eins. Mit Abstiegskampf hatte das rein gar nichts zu tun. Optimistisch stimmt dagegen die Reaktion nach der Pause, als das Team Leidenschaft zeigte und bis zur letzten Minute ackerte.

Vorschau:

So, 12.05., 15 Uhr TSV Schönaich – VfL Stammheim

So, 12.05., 15 Uhr VfR Hirsau/Ernstmühl - VfL Stammheim II

Dass die Begegnung in Neuweiler eine unangenehme Aufgabe werden würde, war schon vor Anpfiff zu erwarten. Drei Punkte waren beim Tabellenletzten dennoch eingeplant. Von Anfang an überließen die Hausherren dem VfL den Ball und zogen sich tief in die eigene Hälfte zurück, wurden aber gleich zwei Mal über schnelle Konter gefährlich. Die Stammheimer hatten dagegen Schwierigkeiten, den vielen Ballbesitz auch in klare Tormöglichkeiten umzumünzen. Zu viele Angriffe liefen über die Mitte und blieben im Abwehrbollwerk hängen. Vor der Halbzeit köpfte Hielscher wuchtig, wurde aber auf der Linie geblockt. 
Nach der Pause das gleiche Spiel, die Mannschaft dezimierte sich jedoch selbst. Durch unnötige Aktionen sah zunächst Tommasi, dann Sejdiu die Ampelkarte. Selbst zu neunt überließ Neuweiler dem VfL weitestgehend die Initiative. Spielentscheidend griff in der 88. Minute dann aber der Schiedsrichter ein, mit einer Entscheidung, die weder Heim- noch Gästeteam nachvollziehen konnten: Nach einem Konter grätschte Kolb den Stürmer sauber ab, der Referee zeigte zum Entsetzen der einen, zur Belustigung der anderen auf den Punkt. Der anschließende Elfer wurde sicher verwandelt, Endstand. 
Die Mannschaft muss sich zwei Platzverweise und Ideenlosigkeit gegen ein zu erwartendes Konzept vorwerfen lassen. Das Spiel letztendlich entschieden hat aber der Offizielle ...

So., 28.04. SV Oberkollbach – VfL Stammheim 2:1 (1:1)Treffer: Alex Myrcik (34.)

Vorschau:

So, 05.05., 15 Uhr VfL Stammheim – SV Nufringen

Vor dem Osterwochenende zeigte unsere Erste an den Rottannen von Beginn an eine couragierte Leistung. Noch in Durchgang eins scheiterten Sejdiu und Redzepagic nur knapp an der Führung, bevor Tommasi den Ball aus 25m in den Winkel drosch. Direkt nach Wiederanpfiff netzte Walter einen langen Reutter-Einwurf per Kopf zum 2:0 ein. Im Anschluss bauten die Gäste zwar mehr Druck auf, den nächsten Treffer erzielte aber wiederrum Tommasi (58.). Die endgültige Entscheidung fiel in der 78. Minute, als Miftari an der Grenze zum Abseits startete und allein vor dem Keeper auf Sejdiu querlegte. Einen höheren Sieg verhinderte nur der holprige Platz, der bei zwei Abschlüssen auf das bereits leere Tor entscheidend behinderte…

Die Führung in einer torreichen Partie markierten die Gäste per direktem Freistoßtreffer (19.). Zwar konnte Sejdiu in der 34. Minute ausgleichen, mit dem Pausenpfiff ging der SV nach einem weiteren Standard allerdings wieder in front. In einem offenen zweiten Durchgang erzielte Deckenpfronn nach einem schnell ausgeführten Freistoß das 3:1, Vogt brachte den VfL aber wieder auf ein Tor heran. Gerade als Stammheim auf den Ausgleich drückte bestrafte sich die Hintermannschaft mit zwei dicken Fehlern selbst und verliert damit unglücklich aber nicht unverdient gegen cleverere Gäste.

Mo, 22.4. VfL Stammheim II – SG Oberreichenbach/Würzbach 0:4 (0:2)

Vorschau:

So, 28.4., 15 SV Oberkollbach - VfL Stammheim II

So, 28.4., 15 SGM FC Neuweiler / SV Oberkollbach - VfL Stammheim

Einen Punkt aus Herrenberg mitgenommen aber zwei Punkte im Abstiegskampf verloren. Die Stammheimer starteten gut in die Partie und hatten bereits nach zwei Minuten die erste Großchance. Walter fing einen Querpass ab und hatte freie Bahn zur Führung, scheiterte aber am Keeper der Heimmannschaft. Zehn Minuten später entschied Walter das Duell für sich und erzielte das 0:1 nach Vorarbeit von Tommasi und Miftari. Die Gäste verwalteten die Führung souverän und ließen nur wenig zu. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es dann noch zu einer kuriosen und vielleicht spielentscheidenden Szene. Innenverteidiger Patzer schnappte sich den Ball beim Einwurf und "flankte" diesen in den Strafraum der Herrenberger. Weder Freund noch Feind konnten das Leder kontrollieren, jedoch berührte ein Herrenberger den Ball leicht und dieser landete schließlich im Tor. Der Unparteiische entschied jedoch auf kein Tor. Die ersten Minuten in Halbzeit zwei verschliefen die Stammheimer komplett und mussten daher auch den Ausgleich hinnehmen. Ein abgefälschter Schuss ließ Schlussmann Haas keine Abwehrchance. Nach einer Viertelstunde wachten die Gäste endlich wieder auf, konnten sich jedoch keine zwingende Chancen erarbeiten. Die Herrenberger hingegen hatten noch Großchancen, die aber von Haas oder dem Pfosten vereitelt werden konnten. Das 1:1 geht in Ordnung, jedoch hätte man mit einer 0:2-Führung in die Halbzeit gehen müssen und wer weiß wie das weitere Spiel dann verlaufen wäre.

Bereits nach acht Minuten erzielte Zrinski das 1:0, nachdem der VfL nicht konsequent verteidigte. Kurz vor der Pause dann die erste Chance für die Stammheimer. Kolb, Sensenbrenner und Lacko kombinierten sich vor das gegnerische Tor, scheiterten aber am Torhüter. In den zweiten 45-Minuten hatten die Stammheimer mehr vom Spiel, konnten sich aber keine zwingenden Möglichkeiten erspielen. Nach einem Abwehrfehler entschied Zrinski das Spiel in der 80. Minute und erzielte das 2:0.

Vorschau:

Do. 18.04. 19.30 Uhr: VfL Stammheim : Fortuna Böblingen 
Mo. 22.04. 16 Uhr: VfL Stammheim : SV Deckenpfronn
Mo. 22.04. 14 Uhr: VfL Stammheim II : Oberreichenbach

Für eine dicke Überraschung sorgte unsere Erste bei der Auswärtspartie in Maichingen. Die Gastgeber gingen als klarer Favorit in die Begegnung. Zu Beginn wurden sie dieser Rolle auch gerecht, hatten in den ersten Minuten deutlich mehr Ballbesitz und näherten sich dem Stammheimer Tor an. Die VfL-Defensive, dieses Mal mit Vogt und Patzer in der Innenverteidigung, ließ abgesehen von einem einzigen Torschuss in Durchgang eins aber keiner klaren Möglichkeiten zu. Gleichzeitig setzten unsere Jungs immer wieder Nadelstiche im schnellen Umschaltspiel. Die beste Möglichkeit hatte Tommasi, der einen missglückten Seitenwechsel abfing und alleine auf das Tor der Hausherren zusteuerte. Leider kam der Abschluss zu zögerlich, sodass der Schuss noch geblockt werden konnte. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause. Im zweiten Durchgang hatte Maichingen zwar weiterhin viel Ballbesitz, die besten Chancen gehörten aber den Stammheimern. Erst zirkelte Walter einen Freistoß an der Mauer vorbei an den Pfosten, danach setzte Sejdiu einen Abschluss aus kurzer Distanz über das Tor. Besser machte es Tommasi in der 79. Minute, als er von außen in den Strafraum eindrang und kühl ins kurze Eck vollstreckte. Der GSV versuchte nun mit weiten Bällen in die Spitze das Abwehrbollwerk doch noch zu knacken, wurde dadurch aber auch anfällig für Konter. Einen solchen nutzte beinahe der eben erst eingewechselte Sensenbrenner, nachdem er von Kolb in Szene gesetzt worden war. Er scheiterte aber am Maichinger Schlussmann. In der letzten Minute wäre die Mannschaft fast noch für die Nachlässigkeit in der Chancenauswertung bestraft worden. Nach einer Ecke konnte ein Schuss jedoch durch Haas geblockt werden. Anschließend Abpfiff und riesen Erleichterung bei allen Roten.

Einmal mehr zeigt unser Team gerade gegen einen starken Gegner auch selbst eine sehr gute Leistung. Trotz größerer Spielanteile auf Seiten der Gastgeber geht der Sieg für den VfL aufgrund der besseren Chancen vollauf in Ordnung. 

So, 31.03. Spvgg Bad Teinach-Zavelstein - VfL Stammheim II 1:0 (1:0)

Vorschau:

Sonntag, 07.04.: 15 Uhr VfL Stammheim : SV Althengstett

Am vergangenen Sonntag war der ungeschlagene Tabellenführer aus Ehningen an den Rottannen zu Gast. Trotz einer ordentlichen Leistung stehen die Stammheimer nach zwei Spieltagen in der Rückrunde noch immer mit leeren Händen da. Zwar konnte der VfL dem Spitzenreiter über 85 Minuten Paroli bieten, doch 5 schwache Minuten genügten dem TSV, um das Spiel noch vor der Halbzeit zu entscheiden. Kurz vor dem Pausenpfiff nahm das Unheil seinen Lauf, als der Ball aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse an den Arm von Patzer sprang. Der fällige Elfmeter wurde unhaltbar verwandelt. Von diesem unnötigen Gegentreffer sichtlich verunsichert, mussten die Stammheimer noch die Gegentreffer zwei und drei hinnehmen. In der zweiten Hälfte zeigte der VfL wieder eine konzentriertere Leistung und erarbeite sich mehrere Chancen. Nachdem Walter in seinem ersten Versuch nur den Pfosten traf, stand er nach einem Schuss von Starke genau richtig und drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie. Auch wenn die Hausherren einem weiteren Tor näher waren als die Gäste, war der Sieg der Ehninger seit dem 0:1 nie ernsthaft in Gefahr. Obwohl der VfL auch an diesem Sonntag wieder einmal mit Personalnot zu kämpfen hatte – es fehlten Haas, Kömpf, Hielscher, Wengschick, Franz und Scheier – kann man auf diesem Spiel aufbauen und positiv auf die kommenden Aufgaben blicken.

Der VfL war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und hatte die besseren Torchancen. Die klaren Torchancen konnten nicht genutzt werden, sodass Kolb mit einem Traumtor für die Führung sorgen musste. Nach Flanke von Pflieger setzte Kolb aus 16 Metern zum Seitfallzieher an und traf wunderschön ins lange Eck. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Stammheimer eine gute Leistung. Die starke Defensive sorgte dafür, dass Aushilfskeeper Freimüller wenig zu tun bekam. Für den Schlusspunkt sorgte Spielertrainer Kuhn nach Vorarbeit von Grünenwald und Kolb.

Vorschau:

Sonntag, 31.3., 15 Uhr: GSV Maichingen - VfL Stammheim 
Sonntag, 31.3., 15 Uhr: Spvgg Bad Teinach Zavelstein - VfL Stammheim II

Start in die Rückrunde gehörig verpatzt! Bei schwierigen Wind- und Wetterverhältnissen zeigte die Mannschaft nur in den ersten fünf Minuten, dass der VfL die Punkte vom fremden Platz entführen möchte. Danach übernahmen zunehmend die Hausherren das Heft des Handelns und kamen wiederholt zu guten Chancen. Zunächst fehlten bei einem Kopfball nur wenige Zentimeter Präzision. Anschließend durfte Keeper Jan Haas zweimal zugreifen, bevor der Querbalken aus spitzem Winkel rettete. Stammheim tat sich schwer, gegen die früh anlaufenden Gastgeber spielerische Mittel zu finden, die starken Windböen verhinderten zudem lange Bälle in die Spitze. Nach einem der seltenen sauberen Spielzüge landete der Ball acht Meter vor dem Tor des TSV, wo Sensenbrenner jedoch unter Bedrängnis keinen Druck hinter den Abschluss bekam. So ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause. In Durchgang 2 dauerte es dagegen nicht lange: Bereits in der 48. Minute fand ein Heber in die Schnittstelle der VfL-Innenverteidigung einen dankbaren Abnehmer zur Haiterbacher Führung. Dreizehn Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz, als ein Pass in die Gasse auf Halblinks per Lüpfer vollendet wurde. Stammheim wollte nun mehr riskieren, zeigte aber deutlich zu viele Ballverluste im Spielaufbau. Einen solchen nutzte der TSV in der 70. zum Konter und lupenreinen Hattrick für ihre Nummer 11. Den Schlusspunkt leitete der VfL selbst ein, als ein zu kurz geratener Rückpass abgefangen und im kurzen Eck untergebracht wurde (86.).

Die Mannschaft hatte sich eigentlich vorgenommen, mit einem Dreier gegen den Vorletzten den Weg aus dem Tabellenkeller zu ebnen. Anstatt dessen befindet man sich mit der deutlichen Niederlage spätestens jetzt mitten im Abstiegskampf. Und die kommenden Aufgaben werden nicht einfacher. Nächster Gegner: Tabellenführer!

Vorschau:

So., 24.03., 15 Uhr,  VfL Stammheim – TSV Ehningen

So., 24.03. ,13 Uhr,  VfL Stammheim II – 1. FC Altburg II

Werner Mann

Abteilungsleiter Fußball Aktive

Egerstr. 11
75365 Calw - Stammheim
Tel. 07051 - 13723
Mobile 0175 70 33 64 7
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 W. Mann

Manuel Vogt

Trainer Fußball Aktive 1. Mannschaft

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Armin Redzepagic

Christian Kuhn

Trainer Fußball Aktive 1. Mannschaft

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Armin Redzepagic

Seitennavigation Fußball Aktive

Sponsoren

  • spons enbw
  • spons koempf
  • spons heldmayer
  • spons sparkasse
  • spons jackson
  • spons kober
  • spons raisch
  • spons willi binder
  • spons spitzweg
  • Getraenke Starke
  • spons daniel tobolla
  • spons mueller fensterbau
  • spons druckerei schroeter
  • spons zotzel